Sicherheit

 

Virenschutz
Hat Ihre IT-Infrastruktur eventuell „einen Schnupfen“ den Sie noch gar nicht bemerkt haben?
Ist da vielleicht „jemand“, der gar nicht zu Ihrem Unternehmen gehört, aber permanent Ihre Daten mitliest?
Die meisten Viren und Spyware fängt man sich heute über ganz normale Seiten und eben nicht über die sogenannte Sex-Sites ein.
Dennoch fängt sich Mitarbeiter Mustermann beim Aufruf des Warenwirtschaftsprogramms, welches mit Ihrem Lieferanten verbunden ist einen Virus ein…
Dies ist heute leider der Standard!

Datensicherheit
Ihre Betriebsdaten sind mitunter das kostbarste Gut welches Sie besitzen.
Kontaktdaten, Abrechnungsdaten, Lagerbestandsysteme, etc.
Ohne diese Daten können Sie morgen nicht mehr arbeiten.
Ein Datenverlust ist heute nicht mehr nur zeit- sondern im Wesentlichen auch unternehmenskritisch!
Wir unterstützen Sie bei der regelmäßigen Datensicherung um Ihnen Ihre betriebsnotwendigen Daten, nach einem Ausfall, innerhalb kürzester Zeit wieder zur Verfügung zu stellen.
Sofern Sie einen Datenträger (Festplatte) einmal aussondern müssen, sorgen wir für die zuverlässige Löschung der Daten.

Sichere Stromversorgung
Ein weiteres Problem stellt heute die Stromversorgung dar.
Ihre IT-Infrastruktur ist zunehmend durch Stromausfälle und Störeinflüsse aus dem Stromnetz bedroht.
„Nicht nachvollziehbare“ Defekte von Netzteilen, Datenverlust und plötzlicher Komplettausfall der IT wird immer mehr zum Alltag.
Dies zeigen nicht nur allgemeine Statistiken, sondern auch unsere Erfahrung beim Kunden selbst.
Wir bieten Lösungen, die Sie soweit als heute technisch möglich schützen und Ihre IT-Infrastruktur verfügbar halten.

 

Trojaner-Angriffe fast nur noch über legitime Webseiten

Die PCs von Internet-Anwendern werden offenbar fast nur noch über gehackte Webauftritte seriöser Anbieter angegriffen. Während Anwender früher davon ausgingen, sich Malware nur auf Sex- und halbseidenen Seiten einzufangen, genügt heute beispielsweise bereits der Aufruf seiner Lieblingszeitung, um in die Falle zu gehen. Beschreibung: http://oas.heise.de/RealMedia/ads/adstream_lx.ads/www.heise.de/newsticker/meldungen/security/2118032884/Middle2/OasDefault/verisign05_26secn_10/verisign05_22nsec_10_script.html/64393533636431333463323961306130?_RM_EMPTY_

Der Antivirenhersteller Avast beobachtet aktuell, dass auf jede infizierte Erwachsenenseite 99 infizierte normale Seiten kommen. Aktuelle Fälle wie die Manipulation von Lenovos Server oder von Vodafone UK scheinen dies zu belegen. Im Falle von Vodafone hatten Angreifer die Blackberry-Produktseite manipuliert, um in einem iFrame einen Exploit für die immer noch offene Lücke im Windows-Hilfecenter nachzuladen.

Aber auch der Antivirenhersteller Symantec kommt zu einem sehr ähnlichen Ergebnis. Laut dem aktuellen "Message Labs Intelligence Report" ist der Anteil der legitimen Seiten bei manipulierten Webseiten von 80 Prozent im Jahre 2009 auf 90 Prozent in diesem Jahr gestiegen. Zuletzt hatten in größerem Stil chinesische Betrüger mehrere zehntausend Webserver über SQL-Injection-Schwachstellen manipuliert .

Seit 2011 treibt der sogenannte Bundes-Trojaner oder auch BKA-Virus sein "Unwesen". Er existiert mittlerweile in derart vielen Varianten, daß man hier schon von einer professionellen Abzocke sprechen kann. Nachdem  er ständig verändert wird und in neuen Varianten erscheint ist es dem Laien nahezu unmöglich bei einem Systembefall selbst wirksame Maßnahmen zu ergreifen.